Der „Verband Lebensmittel ohne Gentechnik e. V.“ (VLOG) ist exklusiv vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft autorisiert, Nutzungslizenzen zu verwalten und zu vergeben. Die geschützten Wort-Bild-Marken „Ohne GenTechnik“ und „VLOG geprüft“ dürfen  zur Kennzeichnung von Lebensmitteln bzw. Futtermitteln, bei deren Herstellung auf die Anwendung von gentechnischen Verfahren verzichtet wurde,  verwandt werden ,wenn  bestimmte  Voraussetzungen erfüllt sind. VLOG stellt Mindestanforderungen, wie Rohwaren bzw. Einzelfuttermittel und Mischfuttermittel hinsichtlich gentechnisch veränderter Organismen zu analysieren sind. Dabei beschränkt VLOG sich auf die Pflanzenarten Soja, Mais, Raps und Reis  bzw. 3 Soja-Events, 4 Mais-Events und 4 Raps-Events, die je nach Matrix identifiziert und gegebenenfalls quantifiziert werden müssen. Dieses Spektrum deckt nur einen Teil der weltweit angebauten gentechnisch veränderten Pflanzen ab und erfasst keine ohne EU-Zulassung. Alternativ dürfen Screening-Verfahren eingesetzt werden, wenn sichergestellt ist, dass  die Mindestanforderungen erfüllt werden. Positive Screening-Ergebnisse müssen zweifelsfrei den oben genannten oder gegebenenfalls weiteren Events zugeordnet werden können. Werden nicht deklarierte  Pflanzen identifiziert, muss analytisch überprüft werden, ob es sich um botanische Verunreinigungen handeln kann, was entscheidenden Einfluss auf die Kennzeichnung haben kann. Als Pioniere auf dem Gebiet der DNA-Analytik haben wir seit 1993 maßgeblich an der Entwicklung von Methoden für den Nachweis von GVO mitgewirkt. Durch eigene Entwicklungen innovativer Testverfahren wird unser Angebot kontinuierlich erweitert. Wir haben den Anspruch, nicht die billigste, sondern die beste Analytik und eine ebensolche Beratung für unsere Kunden anbieten zu können.